Ich bin Jutta, die Theaterfrau. So nennen mich die Jüngsten.

Korrekt heißt es „Theaterpädagogin“ (wie auch pädagogische Rollenspielleiterin).

Seit Kurzem darf ich mich zudem als Tanzpädagogin vorstellen. Ich möchte noch mehr über Bewegung erarbeiten, gern mehr TanzTheater... oder auch TheaterTanz anbieten.

 

Ja, das klingt vorab nach viel Pädagogik.

Dabei verstehe ich meine berufliche Tätigkeit vielmehr als ein künstlerisches Handwerk. (dazu mehr unter „PhanThea“). 

 

Ich stehe und spiele selbst von Zeit zu Zeit auf einer Bühne. Das ist so wichtig, um in dem Spielgefühl zu bleiben.

Mit 12 Jahren erlebte ich es zum ersten Mal - und

das vergesse ich nicht. Von da an ließ mich das Theaterspiel nicht mehr los, egal wo und wie.

Meine beruflichen Um-/Wege über das Studium sowie die Praxis der Sozialpädagogik haben mich letztendlich doch und erst recht zum Theater geführt.

 

Ich bin eine von denen, die ihre Arbeit so richtig gut finden!

Seit 14 Jahren lebe ich meine Theaterleidenschaft selbst und ständig beruflich aus, und es ist mir eine Freude, es an andere weiter zu geben!

Das darf noch lange so weitergehen...

 

Übrigens nennt man mich auch die „Improvisette“.